Tiefe Hirnstimulation hoch im Norden - Professor Tronnier über Anwendung in bei Zwangsstörungen, in der Schmerztherapie und bei Adipositas *

* Adipositas: Zu den Vorausssetzungen der Adipositas Therapie:  Hier

Erste Tiefenhirnstimulationen  1990 während eines Forschungsaufenthalts in Kalifornien (damals bei chron. Schmerz) durchgeführt. Seit 1995 war  Leiter der Sektion Stereotaxie in Heidelberg.

Dort waren wir die 2. Klinik in Deutschland, die bei M. Parkinson im VIM Stimuliert hat (1. Operation durch Prof. Moringlane in Homburg) und die 2. Klinik weltweit, die bei Dystonie im Pallidum stimuliert hat (Erstoperation. Prof. Siegfried in Zürch).

 

Seit 2005 Direktor der Univ.-Klinik für Neurochirurgie. Erste psychochirurgische Operation im Jahre 2007.

 

Frage:

 

Sie und die UKSH bieten als nördlichste Klinik Deutschlands die Tiefe Hirnstimulation auch bei Zwängen an - wie sind Ihre Erfahrungen bis heute ?

 

Professor Tronnier

 

Das ist richtig.

 

Wir operieren am Nucleus Accumbens und unsere Erfahrungen sind soweit gut und wir wären bereit die Behandlung  auch gerne zu intensivieren.

 

Es müssen die geeigneten Patienten sein.

 

Frage:

 

An wen können sich  potentielle Patienten wenden  ?

 

Professor Tronnier

 

Für ein Erstgespräch gerne an mich persönlich

 

Frage: Was sind bei Ihnen die Eingangsvoraussetzung für eine THS.

 

Professor Tronnier:

 

Betreuung durch einen Psychiater / Psychotherapeuten , medikamentöse Austherapierung und mindestens  eine professionelle Verhaltenstherapie.

 

Wir sind froh, dass wir hier die Psychiater haben, die die Qualität  haben dies einzuschätzen.

 

Frage:

 

Wie sieht es mit der Nachbehandlung bei Ihnen aus ?

 

Professor Tronnier:

 

Die Nachbehandlung  - also insbesondere die Einstellung der Stimulation - sind genauso wichtig wie die Operation selbst.

 

Es handelt sich um einen auf genau dieses Gebiet spezialisierten Psychiater, einem Oberarzt, der in ständiger Verbindung steht.

 

Frage:

 

Welche  weiteren Gebiete behandeln Sie noch im Rahmen der THS ?

 

Professor Tronnier:

 

Insbesondere befassen wir uns auch mit  der Schmerzbehandlung - zunächst mit der SCS - bei besonderen Formen der Schmerzen, den neuropathischen und solchen, wo die Verbindung zum oder innerhalb des Rückenmarks nicht mehr möglich ist.

 

Frage

 

Gibt es weitere Gebiete , auf denen Sie tätig sind ?

 

Professor Tronnier:

 

Wir werden jetzt  ein Forschungsprojekt - also eine Studie - starten, die Patienten mit Adipositas behandelt.

Auch diese müssen austherapiert sein - sowohl psychotherapeutisch als auch etwa durch einen Versuch mit einem Magenband.

Wenn diese Kriterien gegeben sind , können sich diese Patienten. direkt an mich wenden.

Zu den Voraussetzungen

 

Wir werden auch dort den Nucleus Accumbens stimulieren ( Anmerkung der gleiche Bereich wie bei Zwängen) , denn der Nucleus Accumbens ist das Belohnungszentrums des Gehirns und somit ein vielversprechendes Ziel für diese Fälle.

Wir hatten überdies bereits auch Patienten hier, die wegen einer anderen Erkrankung  operiert wurden und in der Folge sehr rasch über 20 Kilo - quasi als Nebenwirkung, verloren haben.

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Anmerkung des Verfassers:

Es sind nicht weltweit die ersten Patienten , bei denen dies versucht wird,  es gibt bereits Studien aus insbesondere Kanada unter Professor Lozano, der erfolgreich diese Adipositas  - Behandlung durchführte )

 --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrter Herr Professor Tronnier, ich danke Ihnen sehr für das außerordentlich interessante  Gespräch, auch über die, für uns , neuen Indikationen, der Schmerztherapie und Adipositasbehandlung.