EmpfohleneVideos  zur Tiefen Hirnstimulation: Anwendungen,Erfahrungen,Wirkungen,  Patientengeschichten bei Zwängen , Depressionen, Parkinson und vielen weiteren psychischen und neurologischen Erkrankungen

Schauen Sie sich unser Angebot auf unserem Youtube - Kanal  an, den Sie natürlich kostenfrei hier direkt abonnieren können:

Die folgenden  Beiträge sind heute  leider nicht mehr abrufbar:

Wir haben jedoch eine Privatkopie  für unsere persönlichen Zwecke aufgenommen.

Eine  Weitergabe an Dritte können wir nur auf persöniche Anfrage und nach Kenntniss im Rahmen von  E Mail Kontakten mit den Interessenten als Link gestalten: Anfordern

 

BBC - Opfer der Obsession ( Dauer: 1:05 Stunden ) - Zwangserkrankungen

Eine erstklassige Dokumtation über die verschiedenen  Formen der Zwangserkankungen:
Sie reicht vom  Putzzwang über  Hygienezwänge, Wiederholungszwänge, bizarre Formen von Zwängen über Körperdysmorhophobie  bis zu Trichotillomanie ( Zwanghaftes Haareausreisssen ) und den sogenannten PANDAS ( kindliche Zwangsstörung hervorgerufen durch eine Streptokokken – Infektion )


Meine Meinung: Die wohl beste Dokumentation, die es bisher gegeben hat, um nicht nur Betroffenen eine Zwangsstörung klarzumachen, sondern auch Angehörigen und Bekannten

Brain Surgery – National Geography - weltweit einzigartige Darstellung der Tiefen  Hirnstimulation – in diesem Fall bei einem Parkinson – Erkrankten.  ( 1:22 Stunden )

Dies ist eine weltweit einzigartige Darstellung der Tiefen  Hirnstimulation – in diesem Fall bei einem Parkinson – Erkrankten.
Es ist in einem Format gedreht, das sich Re – Life  nennt:

Das Kamerateam begleitet Life die Operation im OP – Saal, während der Patient  die meiste Zeit wach ist.
Es stellt Fragen an die Ärzte innerhalb des OPs , was gerade gemacht wird und außerhalb, wenn es um weitere Erklärungen  geht, die dann einer der handelnden Chirurgen erläutert.


Zudem ist die Familie in der Klinik anwesend und wird auch zu den Gefühlen und Erwartungen während der OP  befragt.


Höhepunkt ist , dass  der Patient, ein Hobbygitarrist, während des Eingriffs  sein Instrument bekommt:
Es wird gezeigt, wie die Teststimulation  eingeschaltet wird und er innerhalb  weniger Minuten wieder korrekt spielen kann.

 

** Die  wichtigsten Informationen auszugsweise zu dn Aussagen der Sendung am Seitenende !

Tiefe Hirnstimulation im Grenzbereich der Zwangsstörung / TIC / Tourette / Selbstverletzende Zwänge: Der Fall Alexander - Professor Sturm

Die Sendung zeigt  den  - erfolgreichen – Heilversuch bei einem jungen  Berliner Patienten namens Alexander.

Alexander hat eine Zwangsstörung und er ist etwa Mitte 20.
Hier muss ich aus dem Gedächtnis heraus zitieren:

 

  Alexander wurde  mit den herkömmlichen Therapien behandelt.


Gleichermaßen ist sein Fall so schwer, das er einerseits  teilweise im Tourette – Bereich liegt – sein Zwang aber in Handlungen besteht, sich selbst zu  verletzen zu müssen.


Seine Zwangserkrankung ist so überaus stark, dass er die lange Zeit seines Lebens fixiert werden musste (  7  Jahre)

Das Ergebnis ist erstaunlich, auch für den Fachmann und Neurochirurgen Professor Sturm, der  Alexander am Schluss in seiner Heimatstadt Berlin besucht.

 

** Alexander ist seit fast sieben Jahren durchgehend ans Bett gefesselt, als ihn der Neurochirurg
Volker Sturm zum ersten Mal sieht.
 
Den Psychiatern gilt er als "austherapiert", er leidet an einer schweren Zwangskrankheit und
dem mit multiplen Ticseinhergehenden Tourette-Syndrom.
Begonnen hat alles vor elf Jahren: Alexander ordnet stundenlang sein Spielzeug, kontrolliert immer wieder,
ob er beim Packen der Schultasche nichts vergessen hat, wäscht
sich die Hände stundenlang. Heute, da er seine Zwänge nicht mehr ausüben kann,überkommen
ihn alle paar Minuten aggressive
Impulse.
 
Dieser Film erschien, als die Operation von Alexander gerade mal 6 Monate
her war.
 
Heute geht es Alexander sehr viel besser. Die aggressiven Tics sind fast verschwunden, e
r lebt die meiste Zeit des Tages ohne Fixierung - er zeichnet,bastelt, lacht, interessiert sich für die Welt.
DieHeimärztin und das Pflegepersonal des ASB Pflegeheims
sind begeistert von den stetigen Fortschritten, die er macht.
 
H i r n s c h r i t t m a c h e r  g e g e n Zwänge und Tics Bernhard Alb recht (Red. Galileo) erschienen in der
Süddeutschen Zeitung vom23.3.2004, S.11 Wissenschaft.

Gehirn - Report ein Patient berichtet von seinen Erfahrungen mit der Tiefen Hinstimulation zum optimalen Zeitpunkt ( Dauer: 10 Minuten )

Gehirn - Report  ( Patient Udo F.  Universitätsklinik Köln )
( Dauer: 10 Minuten )
Im Rahmen eine  4 – stündigen Sendung über Zwangserkrankungen ( die eher
Der Darstellung einer TV – bekannten Protagonistin dient ) wird die
Tiefe Hirnstimulation mit Udo F und der  Neurochirurgin Professor Visser – Vandewalle vorgestellt.
Es wird die Einstellung nach der Operation gezeigt du Udo F. mit dem wir übrigens selbst ein Interview geführt haben.
Er berichtet dort noch einmal über sein Leben vor und nach der Stimulation

Tiefe Hirnstimulation bei Zwangsstörungen ( Dauer: 52 Minuten ) „ Ein Zwangserkrankter ist ein Patient, der sich zu unerwarteten Handlungen gezwungen fühlt, aufgrund unerwarteter Ereignisse in seinem Gehirn, die er nicht kontrollieren kann, so beginnt  Professor Binabid, der Entdecker der Tiefen Hirnstimulation bei Zwangsstörungen diesen Film.

Gezeigt  werden das Vorgehen bei der Tiefen Hirnstimulation, die Wichtigkeit der Bildgebung, die Aussagen verschiedener Spezialisten und die Gefühle  und Ergebnisse vor, während und nach der Stimulation.

 

Zwei atieneten komen ausgiebig zu Worte über ihre Erwartungen ihre Erlebnisse vor und nach der Tiefen Hirnstimulation

- TRIGGERFREI-

Vergleich : Parkinson  - Erkrankung: Fähigkeiten vor und nach der Tiefen Hirnstimulation( Dauer 6 Minuten )

Ein Patient  demonstriert anhand verschiedener Alltags – Tätigkeiten die Wirkung der Tiefen Hirnstimulation.

Gezeigt wird  er ohne eingeschalteten Stimulator ( also wie in seiner Situation ohne Tiefe Hirnstimulation) und mit eingeschaltetem Gerät:
Der Effekt ist erstaunlich

DBS Gehirn bei verschiedenen Erkrankungen Tiefe Hirnstimulation bei verschiedenen Erkrankungen als Animation ( Haber Labs ) ( englisch ) ( Dauer 2 Minuten )

 

Ein kurzer , aber sehr verständlicher Abriss in  einfachem Englisch und an sich auch selbsterklärend.
Eine  sehr gute Animation, wie die Tiefe Hirnstimulation funktioniert und bei welchen Krankheiten von Angststörungen über Zwangserkrankungen un d den Bewegungsstörungen Dytonie un, Parkinsonund Essentiellem Tremor 

 

**Zu Brain Surgery – National Geography - weltweit einzigartige Darstellung der Tiefen  Hirnstimulation – in diesem Fall bei einem Parkinson – Erkrankten.

Einige Zitate zu der Sendung mit  Fragen an den operierenden Chefarzt:

 

Frage:Was ist das Schwierigste daran, jemanden davon zu überzeugen, dieses Verfahren zu erhalten?


Sie haben vergessen, wie es ist, nicht krank zu sein. Wir zeigen ihnen zu einem großen Teil, dass ein besseres Leben möglich ist.


Frage: Sind alle Parkinson-Patienten gute Kandidaten für die Tiefenhirnstimulation?


DBS kann tatsächlich den Verlauf von Parkinson frühzeitig verändern. [Aber] es gibt nur einen bestimmten Zeitraum, in dem DBS helfen wird.

( eigene Anmerkung: also in dem  die Operation durchgeführt werden sollte - nicht etwa die Dauer der Besserung ).
Wenn Sie sie zu spät erhalten, kann es sein, dass sie nicht mehr von DBS profitieren.

Frage: Was hoffen Sie, wird die Operation für Greg Grindley den Patienten  ) tun?


Nebenwirkungen von Medikamenten sind ein großer Teil seines Problems.

 

Immer wenn er Medikamente bekommt, bessern sich alle seine Symptome. Anfangs war es ein Wunder. Er würde die Medikamente nehmen, das Zittern würde verschwinden.


Aber dann gewöhnt sich der Körper daran. Schließlich benötigte er immer mehr und die Nebenwirkungen wurden schwächend.

 

Wir gaben ihm öfter kleinere Dosen: Er nahm es alle 6 Stunden, dann alle 4 Stunden. Jetzt buchstäblich alle 2 Stunden, während er wach ist.

Ein paar Minuten später wird er mit diesem schrecklichen Zittern gefroren sein. Er wird seine Medikamente nehmen. Er wird sich wieder zu viel bewegen.


Wir werden ihn nicht besser machen als seine beste Reaktion auf Medikamente, aber wir werden es glätten, damit er immer in Bestform ist - also ist er nicht in dieser Achterbahn.

Frage: Wie wird die nächste Generation der Tiefenhirnstimulation aussehen?

 

Wissenschaftler hoffen, dass die Tiefenhirnstimulation eines Tages zur Behandlung von Schmerzen, emotionalen und psychiatrischen Problemen und sogar Fettleibigkeit eingesetzt werden kann.

 

 

Anmerkung von uns:

Wie aus dieser Seite hervorgeht ist dies schon heute der Fall:

In Deutschland ist die Zwangsstörung eine Kassenleistung ( seit 2009 ),  die Stimulierung von Schmerzen sogar in zwei verschiedenen Formen, bei Depressionen ist in Studien belegt, das in etwa 50 % aller Fälle eine deutliche Besserung erreicht wird.

Wir werden neue [Technologien] sehen, die aufzeichnen können, was im Gehirn vor sich geht, und die Stimulation dynamisch ändern.

 

Diese Gerät ist Anfang des vergangenen Jahres erstmals implantiert worden und wird künftig  das Standardgeräts  sein.

 

 

Frage:Was hat Sie überhaupt an dieser Art von Arbeit interessiert? Warum bist du Gehirnchirurg geworden?


Als ich herausfand, dass es möglich war, die Gesundheit des Gehirns wiederherzustellen, indem ich tatsächlich etwas dagegen tun konnte, war ich begeistert. Es gibt nichts, was man damit vergleichen könnte, jemandem sein Leben zurückzugeben.

Quelle: https://www.nationalgeographic.com/news/2015/10/151022-brain-surgery-live-deep-brain-stimulation-parkinsons/