Patientenwebseite " Zwangsstörungen und andere psychische und neurologische Erkrankungen und Tiefe Hirnstimulations - Therapie " erstellt durch Betroffenen in Zusammenarbeit mit Neurochirurgen

Was ist eine Zwangserkrankung ?

Die Betroffenen führen zwanghaft immer wieder die gleichen Rituale aus oder werden von beunruhigenden Gedanken geplagt, denen sie nicht entkommen können.

Eine der Ursachen ist ein biologisches Ungleichgewicht im Gehirn.

In schweren Fällen:

Die ZWANGSSTÖRUNG gehört zu den 10 der am stärksten ( auch körperlichen ) belastenden Erkrankungen.

Verglichen mit Depressionen oder Heroinabhängigkeit liegen die Einbußen der Lebensqualität 30 %, im sozialen Bereich 60 %, und in der seelischen Belastung um 100 % höher.

Sie kennen die Krankheit nicht ?

Kein Wunder, ein Zwangskranker ist nicht etwa " verrückt " - er denkt wie alle anderen, " funktioniert " wie alle anderen, aber er verheimlicht diese Krankheit bis zur Selbstaufgabe.

Am Ende steht: Jeder 6. Schwerstbetroffene bringt sich um.

Diese Webseite wurde ursprünglich für das Thema Zwangsstörung und Tiefe Hirnstimulation erstellt.

 

Mit der Zeit ergaben sich durch die technische Entwicklung, Interviews, Anfragen, auch Aspekte für andere Erkrankungen.

 

Da die Grundlagen aber bei allen Erkrankungen bei der die THS möglich ist, auf den gleichen Grundprinzipien basieren, sind die zur Zwangserkrankung - vor allem hinsichtlich der Operationstechnik und der Hypothese gestörter Regelkreise - gemachten Aussagen durchaus in Teilen übertragbar.

 

Im Allgemeinen werden bei der THS - je nach Erkrankung - nur unterschiedliche Zielpunkte angesteuert.

 

Unterschiedlich ist je nach Erkrankung natürlich die Wirkung.

 

Eine  Liste:

Weiterer Erkrankungen, die derzeit mit der Tiefen Hirnstimulation behandelbar sind -Link,

hilft Ihnen weiter.

 

Hinzu kommen jüngere oder wenig bekanntere Entwicklungen, wie  Tiefe Hirnstimulation bei Magersucht, Autismus, MS - Spastik, SCS - Schmerzstimulation, ( bei starken chronischen Schmerzen ).

 

Leider ist die Tiefe Hirnstimulation auch bei vielen Ärzten " vor Ort  " noch nicht angekommen.

 

Sie können uns gerne hier

kontaktieren, sei es zum Erfahrungsaustausch oder wenn es um die Suche nach einer Klinik geht.

 

 

Die Tiefe Hirnstimulation ist ein neurochirurgisches Verfahren zur Behandlung - auch schwerer psychischer und neurologischer Erkrankungen - hier im speziellen der Zwangsstörung - aber auch bei Depressionen, Suchterkrankungen und Tourette, bei denen die herkömmlichen Therapien versagen Bei Zwangserkrankungen ist die Tiefe Hirnstimulation seit 2009 von den Kassen zugelassen.Sie wird bei Zwangsstörungen seit rund 20 Jahren angewandt.

Bei den neurologischen Erkrankungen wie Parkinson , Essentieller Tremor und Dystonie wird die Tiefe Hirstimulation seit 30 Jahren angewandt. Insgesamt gab es bisher über 140.000 Eingriffe.

HINWEIS: DIE THS WIRKT NICHT UNMITTELBAR NACH EINSCHALTEN, SONDERN BENÖTIGT BEI ZWANGSSTÖRUNGEN  DURCHAUS 1 JAHR PLUS / MINUS BIS ZU IHRER ENTFALTUNG - BESSERUNGEN DER ALLGEINEN LEBENSQUALITÄT TRETEN HÄUFIG ABER BEREITS VORHER EIN.  

 

 

Hier stellen wir Ihnen einmal die - häufig erfolgreiche und erstaunliche  Wirkungsweise der Tiefen Hirnstimulation bei 3 ganz verschiedenen  Erkrankungen in Kurzvideos vor

Professor Lozano anschaulich über Hilfe bei schweren Depressionen

Patientin berichtet im Video über ihr Leben mit Zwangsstörung vor und nach einer Tiefen Hirnstimulation    -  Dauer  3:15 Minuten

Ausschnitt aus  Originalsendung im niederländischen TV mit eigenem deutschen Untertitel :

 

Breingeheim, aflevering verdriet, DBS bij OCD

 

Original: https://www.youtube.com/watch?v=xudoS7wZDuM

 

Sender: MAX 2

 

Grafische Darstellung einer Genesung bei Zwangserkrankung

Quelle: eigene Animation

Professor Lozano zeigt die Genesung eines Kindes bei schwerer Dystonie

Professor Lozano ist einer der weltweit führenden Neurochirurgen und  ist and er Universität Toronto beschägtigt.

Quelle: Ausschnitt aus dem wissenschaftlichen Channel, TEDx ( Toronto )

https://www.youtube.com/watch?v=gZCgWmose3c

Zwangsstörung heißt oft: Zahlreiche Therapien, oft noch zahlreichere Medikamente, bei einer nicht unerheblichen Zahl leider dennoch vergebens, zunehmende Verzweiflung, Selbstvorwürfe und offenbar immer weitere Verschlimmerung bis buchstäblich nichts mehr geht, trotz bester Bemühungen aller Beteiligten.

Selbstvorwürfe, Vorwürfe von Verwandtschaft und Bekanntschaft, Therapeuten, die " Zwangspatienten als undankbar empfinden" ( Zitat ihrer eigenen Leitlinien )

Doch: Was ist , wenn Fachleute, wie die amerikanische Psychologin FOA, Direktorin des Zentrums für klinische Psychologie, Pennsylvania,              die zu den Forbes Top 100 einflussreichsten Menschen gehört, sagt:                   "Tatsächlich kann 40 %  der  Patienten mit  einer Zwangsstörung nicht mit herkömmlichen Methoden geholfen werden "

Die Grundfrage: Was mache ich, wenn Therapien und Medikamente bei Zwangsstörungen nicht wirken ?

Was machen wenn Therapien und Medikamente bei Zwangsstörungen und anderen Erkrankungen erfolglos bleiben - selbst wenn sie mehrfach angewandt werden

 

Und die gleiche Frage gilt auch für zahlreiche neurologische Erkrankungen

Was mache ich,wenn Therapien und Medikamente bei Parkinson,Tremor,Dystonie,Depressionen nicht wirken?

Warum diese Seite und wer wir sind:

 

Ich habe diese Seite vor 5 Jahren gegründet, weil ich selbst - sehr erfolgreich - als einer der ersten Patienten in Deutschland eine Tiefe Hirnstimulation gegen Zwangsstörungen bekommen habe.

 

Das war  im Jahr 2004 - also bereits 15 Jahre - und vom schwersten Grad einer Zwangsstörung bin ich heute zu 90 %  zwangsfrei.

 

Meine persönliche Geschichte der Zwangsstörung und der Tiefen Hirnstimulation

 

Wir haben inzwischen 1000e  E Mails zwischen Betroffenen und uns ausgetauscht - scheuen Sie sich also nicht uns anzusprechen.

 

Der Kontakt zu uns als Betroffenen ist vielen wichtig, denn wir kennen die Zwangsstörung, die Tiefe Hirnstimulation und durch Austausch mit den Kliniken oftmals , wo welches Thema gerade  im Fokus steht, so ist etwa exemplarisch das Thema Autismus oder Tremor bei MS an einer Klinik eine Thema.

 

Oftmal reicht es in diesen speziellen Fällen aber noch nicht um zu jedem Thema einen Hinweis einzustellen.

 

Durch diesen Austausch haben wir auch enorm viele  Informationen gewonnen.

 

 

 

Die eigentliche Motivation  zu dieser Seite, liegt darin, anderen die Möglichkeiten der THS aufzuzeigen - denn - "  das mußten wir feststellen - die Informationslage

dazu ist - selbst bei den Therapeuten und  Psychiatern - sehr dünn, womit den Betroffenen die Chance auf Besserung genommen wird.

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt  heute 5 spezialisierte Zentren für Tiefe Hirnstimulation im psychischen Bereich, die die THS bei Zwängen, aber auch bei anderen  Indikationen durchführen - alle mit Ärzten, die diese Operation seit Jahrzehnten  beherrschen.

 

 

Unsere Informationen beziehen wir dementsprechend auch von diesen Kliniken, sowie aus Studien.

 

Vom Grundsatz her  können alle in der Klinikliste genannten Institute auch alle Formen der Tiefen Hirnstimulation ausführen - es gibt mitunter  aber auch Schwerpunkte, daher stellen wir Ihnen die Klinikdirekoren  - Tiefe Hirnstimulation - mit Links zu Ihren Interviews auf einer eigenen Seite vor.

 

Dabei sind wir unabhängig:  Weder erfolgt von uns eine Bewertung der Kliniken, noch sind wir  von irgendeiner Stelle abhängig - wer sich umschaut wird  bemerken , dass die Seite sogar werbefrei ist.

 

 

Ebenso wenig versuchen wir irgendjemanden von der THS für sich selbst zu überzeugen oder  auszureden: Dies ist eine persönliche Entscheidung die Sie nur mit den genannten Spezialisten gemeinsam treffen können.

 

Wir werden auch niemandem raten Klinik A oder B zu wählen.

 

Was wir aber tun können ist unsere Erfahrungen weiter zu geben, denn trotz aller Sachkenntnis sind es unsere Erfahrungen, die wir neben den wissenschaftlichen Informationen geben können - als Besucher wirst Du oft festgestellt haben, das vielen Mediziner, das Phänomen Zwangsstörung dennoch " fremd " ist.

 

Gerade nach neueren Quellen scheitern die konventionellen Therapien ( Therapie und Medikamente ) bei mehr Patienten, als man denkt - Edna B FOA - 40 % aller  Zwangserkrankten  werden durch konventionelle Therapien nicht erreicht - dabei  sind auch wir der Ansicht  diese zuerst auszuprobieren - allerdings auch die Informationen zur Tiefen Hirnstimulation nicht vorzuenthalten.

 

 

Erst  wenn man austherapiert ist, kommt die THS in Frage und genau so wird es an den Kliniken auch gehandhabt.

 

Wir orientieren uns an diesen Kriterien - im Gegensatz zu vielen " Fachleuten " halten wir es nicht  unbedingt für richtig, das die  x - te Therapie oder  Fälle, die wir kennen, wobei bis zu 40 Medikamente ausprobiert werden, bei schwerstkranken Zwangspatienten die Lösung sind.

 

Wir orientieren uns an den Vorgaben der Kliniken, die alle vorher durch eine Ethikkommission geprüft wurden und diese sind vielleicht  weniger hoch als manche meinen und sind hier zufinden.

 

Jede Operation birgt  Risiken und manchem mag allein der Gedanke an eine Hirnoperation, Überlegungen in dieser Hinsicht einstellen lassen.

 

Das  ist auch ihr gutes Recht.

 

Doch sollte man sich durchaus einmal die Zeit nehmen, diese wirklich zu beurteilen.

 

Sie finden auf der Webseite Studien dazu und die  Chirurgen der Zentren werden sie ohnedies genauestens aufklären.

 

Wir sagen dies auch deswegen, weil wir finden, das eine Suizidrate bei austherapierten Patienten von 18 %HIER nicht tolerabel ist.

 

Wir wollen auch nicht verschweigen, das die THS kein Allheilmittel ist, sie ist  aber eine Chance mit einer sehenswerten Erfolgsquote - auch wenn dieser Erfolg manchmal Zeit braucht.

 

Sie werden auch öfter zu hören bekommen, das die THS  nur die Symptome beseitigt , nicht die Ursachen.

 

Die Frage, die sich stellt, ob dies bei den herkömmlichen  - mindestens den medikamentösen, nicht auch der Fall ist.

Lieber die Ursachen nicht kennen und die Symptome zu beseitigen ist besser als der die Ursachen zu kennen ( falls man sie denn kennt ) und die Symptome zu behalten.

 

 

Jeder darf natürlich für sich anderer Meinung sein - denn was hier nicht  herrscht - ist  - ZWANG.

 

Studien zeigen etwa auf, das die Tiefe Hirnstimulation ungefährlicher ist, als der Durchschnitt aller Operationen.<

 WEITERE ANWENDUNGEN DER TIEFEN HIRNSTIMULATION

 

                  Neurologischen Erkrankungen ( Tourette, Multiple Sklerose, Parkinson, Tremor )

 

Psychischen Erkrankungen ( Zwangsneurose anerkannt ) 

 

                          ( Depressionen, Angststörungen, Magersucht  erste erfolgreiche Testreihen )

 

              Suchterkrankungen (  erste  erfolgreiche Testreihen bei Alkoholismus, Heroinabhängigkeit )

 

 Tiefe Hirnstimulation auch bei schweren Schmerzerkrankungen einsetzbar als Alternative zur

SCS - Stimulation, die auf dem gleichen Prinzip basiert.

Tiefe Hirnstimulation - Zwangstörung und die Technik dahinter

 Ausgangspunkt der THS ist die durch zahreiche bildgebende Verfahren bestätigte Überlegung, das unser Gehirn in Schaltkreisen vernetzt ist - die im Krankheitsfall nicht mehr korrekt funktionieren

 

Diese Vernetzung erfolgt in unserem Gehirn auf elektrischem Wege -  auch die verabreichten Medikamente  wirken auf die Neurotransmitter, die diese Impulse auf chemischem Weg übertragen - etwa die Antidepressiva bei Zwangsstörungen oder Depressionen.

 

Schon zu Beginn der 90er Jahre ergab sich daher die Idee , diese Schaltkreise von außen durch Stromimpulse positiv zu beeinflussen - und zwar im Bereich der Parkinson - Erkrankung.

 

Zu diesem Zweck werden millimetergroße Sonden in die, je nach Krankheit unterschiedlichen Zielgebiete, eingeführt und über ein Kabel  von einer Batterie im Brustbereich unter der Haut mit Strom versorgt.

 

Insgesamt sind Tiefe Hirnstimulationen in allen Bereichen  bereits mehr als 140.000 mal durchgeführt worden.

 

Je nach Erkrankung wird die OP in leicht sediertem Zustand oder auch in Vollnarkose durchgeführt.

 

Die Dauer der Operation liegt heute insgesamt bei etwa 6 Stunden, wobei der geringste Teil für die eigentliche Implantation am Schädel benötigt wird, sondern für die Vorbereitung, die Auswertung der bildgebenden Verfahren und die  Kabellegung.

 

Insgesamt ist die Belastung durch die Operation so gering, das viele Patienten bereits am selben Tag wieder " auf den Beinen " sind.

 

Die eigentliche Einstellung der Stimulation erfolgt etwa 1 oder 2 Tage später von außen durch ein Handgerät durch den betreuenden Arzt,

 

Hier werden die optimalen Parameter bei der Stromversorgung ausgetestet und eine Grundeinstellung festgelegt, die aber später problemlos wieder verändert und den Bedürfnissen des Patienten angepasst werden kann.

 

So können eventuelle Nebenwirkungen beseitigt werden oder die Stimulation sogar auf Wunsch des Patienten komplett eingestellt werden.

 

Hier liegt auch der große Vorteil der THS

 

Die THS ist anpassbar und reversibel - also rückgängig zu machen

 


Die Feineinstellung erfolgt, falls erfordelich über die nächsten Monate und der Patient bekommt überdies ein Handgerät mit.

 

Mit diesem Gerät ist er in der Lage die Stromstärke - innerhalb vorgegebener Grenzen - selbst anzupassen oder die Stimulation sogar selbst auszuschalten.

 

Auch dies ist ein positiver Effekt der THS

 

Der Patient ist auch selbst Herr der Lage

 

 

Die Nutzung der Tiefen Hirnstimulation auch im psychiatrischen Bereich ist im Übrigen einer Zufallsentdeckung zu verdanken und nicht etwa einem überbordenden Forschungsdrang:

 

Ende der 90er wurden 2 Parkinsonpatienten, die gleichzeitig an einer Zwangsstörung litten, mit dieer Methode behandelt und es ergab sich aus deren Berichten, das ihre Zwangsstörung ebenfalls deutlich abgenommen hatte.

 

So ist es auch gerade  die hohe Zahl an Eingriffen im Bereich Parkinson

 

sowie

 

die wirklich rasante Entwicklung der bildgebenden Verfahren

 

die der

 

Tiefenhirnstimulation eine hohe operationstechnische Sicherheit verleihen

 

 

Wir haben die Webseite so aufgebaut, das Sie sich möglichst verständlich mit dem Thema beschäftigen können: Machen Sie einen Rundgang und folgen Sie einfach den Wegweisern am Ende jeder Webseite

 

Sie dürfen natürlich auch das Navigationsmenü benutzen - gerade auf dieser Seite sollte kein Zwang herrschen :-).

 

Tipp: Unbedingt herunterladen sollten Sie sich unseren Flyer zum Thema

Los geht ´s !

 

FLYER DOWNLOAD

 

 DAS NEUESTE

 

Spezial: Vox Sendung vom 03.03.2018

" Gefangen im Zwang - Wenn das Hirn nicht richtig tickt: "

unter anderem:

- Tiefe Hirnstimulation -

 

Leider ist die 4 1 / 2 stündige Dokumetation nicht mehr verfügbar:

 

Wir haben den Patienten, der mit der Tiefen Hirnstimulation sehr gute Erfolge erzielte, und in Spiegel TV  berichtete jedoch interviewen können : Hier sein Erlebnisbericht

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Studien zeigen etwa auf, das die Tiefe Hirnstimulation ungefährlicher ist, als der Durchschnitt aller Operationen

https://www.youtube.com/watch?time_continue=343&v=fe42PZX5OUkr

Eine neue Studie der  Fachzeitschrift für Chrurgie " The Lancet " wertete  46.000  Operationen in Europa    ( OHNE   Herz - und Hirnoperationen )  aus.

 

Das Ergebnis:

 

Die Tiefe Hirnstimulation ist im Vergleich deutlich sicherer als der

Durchschnitt aller anderen OperationenHIER )

 

( Detaillierte  Darstellung  HIER  )

 

Bei den psychochirurgischen Operationen gab es bisher bei den befragten Neurochirurgen NOCH NIE einen Todesfall.

 

Spezial:Vox Sendung vom 03.03.2018  " Gefangen im Zwang - Wenn das Hirn nicht richtig tickt: " unter anderem: Tiefe Hirnstimulation -

Leider nicht mehr verfügbar

In der sehr gut gemachten Sendung stellte  Frau Professor Visser - Vandewalle von der Universitätsklinik Köln einen Patienten mit einer erfolgreichen Tiefen Hirnstimulation sowie das Verfahren vor.

 

Leider wurden in der Sendung keine Kontaktmöglichkeiten angegeben.

Diese wollen wir ihnen hier bieten, denn wir haben  schon vor mehreren Jahren ( zuletzt vor 6 Monaten ) Interviews mit ihr geführt.

 

 

Gleichzeitig möchten wir aber auch darauf hinweisen, dass es einige weitere weitere Kliniken gibt, die diese Behandlung durchführen.

Ihr finden sie unter der Klinikliste - mit allen Kliniken auf dieser Seite haben wir Gespräche geführt.

 

Bei der Auswahl haben wir darauf geachtet, dass die Neurochirurgen dieser Kliniken ebenfalls über eine jahrzehntelange Erfahrung bei der Behandlung mittels der Tiefenhirnstimulation haben und so das gleiche Niveau bieten.

 

Eine Kurzvorstellung dieser Ärzte findet ihr

 

HIER ZU DEN KLINIKEN

 

Links zu den Neurochirurgen und Ihren einzelnen Interviews weiter unten auf dieser Seite

 

Wer noch einmal das Wichtigste und mehr zur Tiefen Hirnstimulation nachlesen  möchte, für den gibt es

 

HIER eine Erläuterung und eine  Broschüre zum Nachlesen.

 

Diese wurde von uns erstellt und von Herrn Professor Sturm, Vorgänger von Frau Vandewalle als Klinikdirektor an der Universitätsklinik Köln,  Pionier der THS bei Zwängen und mit 3 Jahrzehnten Erfahrung wissenschaftlich auf Korrektheit geprüft.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Leider gibt es selten Wiederholungen dieser Sendungen und sie werden auch nur begrenzte Zeit in den Mediatheken vorgehalten -  diesmal leider schon nach 7 Tagen.

 

Leider können wir diese Sendungen aus rechtlichen Gründen  nicht übernehmen.

 

Wegen dieses Hindernisses haben wir am 20. 02. 2012 selbst ein Video - Interview mit dem Leitenden Klinikdirektor einer anderen Klinik geführt und werden dieses in Kürze online stellen, so dass  Ihr, liebe Leser eine dauerhafte Quelle zu dem Thema haben werdet.

 

Wer den Erscheinungszeitpunkt nicht verpassen möchte, kann sich anonym in

die

Kontaktliste

 

eintragen und wir benachrichtigen euch.

 

 

 
 
 

 

Sie befasst sich im wesentlichen mit der Anwendung bei Zwansgstörungen - die in Deutschland eine kassenzugelassene Leistung ist.

 

Erfolgsquote im Bereich

Zwangsneurose bei 50 - 75 % aller 

BISHER THERAPIE- RESISTENTEN PATIENTEN

 

UND DENNOCH

 

weithin ( noch ) unbekannt ist.

 

Sie befasst sich daneben ebenfalls mit weiteren Behandlungen im psychischen Bereich, wie etwa Depressionen oder Tourette,  die sich noch in enem früheren Stadium der Erforschung  befinden, aber dennoch zur Anwendung komen - etwa bei Depressionen mit einer Erfolgsquote von 50 %.

 

Die drei wichtigsten und neusten Links zum Thema Ziefe Hirnstimulation und Zwnagsstörung:

 

Patientenbericht Seit 14 Jahren tiefenhirnstimuliert bei Zwängen:

 Persönliche Erfahrungen, Technik, Wirkung.

Mein Vortrag auf der DGZ - Jahrestagung 2017

 

Diashow und Powerpoint - Präsentation mit allem rund um die Tiefe Hirnstimulation  in rund 15 Minuten

mit Downloadmöglichkeit zur Weitergabe

 

Tiefe Hirnstimulation: Ablauf und Wirkung - Fragen und Antworten

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die behandelnden Neurochirurgen werden  vorgestellt.

Zu den Porträts der Neurochirurgen

 

 

Wenn Du vor den Interviews eine kurze Einführung lesen möchtest, wie die Tiefe Hirnstimulation funktioniert, dann klicke hier

 

 Du möchtest  direkt einige Meinungen  von Experten lesen ?

 

Direkt zu Meinungen einiger Experten zur Tiefen Hirnstimulation

 

Du willst einen bildlichen Überblick, was die Tiefe Hirnstimulation in Zahlen leistet ?

 

Zu den Erfolgschancen der Tiefen Hirnstimulation bei Zwangsstörungen

 

Da sich die Themen aufgrund der Nachfrage und des Fortschritts häufen- hier eine Auzählung der zu Zeit aktuellsten Links - einfach anklicken !

Da  immer wieder der Wunsch nach weiteren, aktuellen, Patientenberichten an uns herangetragen wurde, haben wir einen besonderen Fall aufgegriffen:

 

Ein englisches Ehepaar war auf diese Seite aufmerksam geworden, doch in Großbritannien war die Tiefe Hirnstimulation nicht möglich, so daß diese sich mit ihren Fragen an uns wandten, und wir hier gerne mit Informationen weiterhalfen - insbesondere auch weil die beiden die THS selbst finanzieren mußten.

 

Über ein halbes Jahr konnten wir den Prozess der Entscheidungsfindung mit begleiten und im Laufe vieler E Mails entstand eine Freundschaft.

 

Wir haben John unmittelbar nach seiner Operation besucht und er gab uns bald die Chance ein Interview zu führen, um anderen einen Eindruck von der Welt der Zwänge und der Tiefen Hirnstimulation zu gewinnen.

 

Es ist ein langes Interview geworden, doch wir wollten den Text so authentisch wie möglich wiedergeben und haben daher auf Kürzungen verzichtet.

 

Zwänge: Patient berichtet über sein Leben, die Operation und erste Wirkungen

 

Die Namen wurden von uns auf Wunsch des Patienten geändert, auch weil die englische Originalversion hier erscheinen wird und die beiden die Tiefe Hirnstimulation in ihrem Land fördern wollen.

 

Stern TV - 05. 07. 2017 - Aktuelles Video zur THS bei Depressionen

Depressionen: Freiburger Universitätsklinik bietet THS und Hilfe bei schweren bei Depressionen nach sehr erfolgreicher Pilotstudie kostenfrei  im Rahmen einer Zulassungs - Studie  kostenfrei an.

 

Professor Coenen arbeitet nach einer Vorstudie an der Kassenzulassung für die THS bei Depressionen

 

Zur Zeit wieder in der Presse:

Professor Coenen von der Universitätsklinik Freiburg und seine laufende Studie zur Tiefen Hirnstimulation bei Depressionen

 

Die THS bei Depressionen ist keine Kassen - anerkannte Leistung.

 

Für Teilnehmer dieser Studie ist das Verfahren jedoch KOSTENFREI, und sofern ich erfahren konnte, können auch Betroffene aus der Schweiz und Österreich daran teilnehmen.

 

Es gab  seinerzeit eine sehr erfolgreiche Vorstudie von Professor Coenen in Bonn die aber nicht die die erforderliche Größe hatte, siehe den Beitrag 

 

HIER zur Seite von Professor Coenen inklusive Videos

 

Vorweg sei gesagt, dass es sich vermutlich um eine Studie bei reinen Depressionen handelt, also etwa bipolare oder andere Erkrankungen ausschließt.

Dazu gab es kürzlich einen Radiobeitrag, der hier zu finden ist:

 

Ein Radiointerview findet ihr hier.

 

http://www.ardmediathek.de/radio/SWR2-Campus/Depressionen-operieren-Erfolge-mit-Tie/SWR2/Audio-Podcast?bcastId=3064&documentId=42046596.

 

Bericht einer Betrofffenen - an einer anderen Klinik

 

Ärztlicher Leiter

Prof. Dr. Volker A. Coenen


Ärztlicher Leiter
Abteilung Stereotaktische und Funktionelle Neurochirurgie

Sekretariat

Manuela Schätzle

Telefon: 0761 270 50630
Telefax: 0761 270-50100
E-Mail: manuela.schaetzle@uniklinik-freiburgg.de

 

B

 

Experten / Wort

Wir konnten mit den Neurochirurgen  ALLER Zentren für Tiefe Hirnstimulation  bei psychischen Erkrankungen Interviews führen.

 

Die Interviews sind modular aufgebaut - jede der Beiteiligten stellt seine Klinik vor und war bereit uns auch jeweils unterschiedliche Fragen und Aspekte der THS zu beantworten ( Interview - Schwerpunkte jeweils im Artikel ).

Daher ist es durchaus sinnvoll, sich die verschiedenen Beiträge nacheinander durchzulesen.

Um zu den Beiträgen zu gelangen, einfach auf  den  UNTERSTRICHENEN BLAUEN LINK  klicken

 

Die Abfolge der Beiträge stellt im Übrigen keine Wertung dar.


Frau Professor Vandewalle ( Universitätsklinik Köln ) verhilft 10 jährigem Dystonie Patienten vom zu einem normalem Leben

„Er konnte zu diesem Zeitpunkt eigentlich nichts mehr. Nicht mehr sitzen, nur noch liegen, auch in der Schule im Unterricht. Selbst Krabbeln strengte ihn an. Nachts fand er nur mit Mühe in den Schlaf, Muskelkrämpfe quälten ihn, mitunter war sein ganzer Körper bizarr verdreht“, erzählt Vins Mutter. Sie rannte mit ihrem Kind von Arzt zu Arzt, aber niemand fand die Ursache für die Beschwerden. Der entscheidende Hinweis kam schließlich von einem Arzt an der Uniklinik Essen. " Kölner Stadtanzeiger vom 04.10.2018

 

Heute "  deutet nichts auf die OP und die davor liegende Leidenszeit hin. "

 

 

Der Patient wurde an der Universitätsklinik von Frau Professor Visser Vandewalle operiert

 

Obwohl Dystonie sicher nicht einfach zu diagnostizieren ist, zeigt sich hier das Kernproblem der Tiefen Hirnstimulation:

 

Sie ist zu wenig bekannt und oft werden auch Ängste damit geschürt - auch und besonders im psychiatrischen Bereich.

 

 

Auch wenn bei anderen Erkrankungen keine derart hohe Wirksamkeit erreicht wird, sollte  es doch  Betroffenen  aller Fallgebiete ein Anregung sein, sich über die Tiefe Hirnstimualtion wenigstens einmal zu informieren.

 

Sprechen Sie die genannten Kliniken an , infomieren Sie isch über den Kontakt  -----> KONTAKT oder direkt bei den Kliniken aus unserer Liste   ---> VERZEICHNIS .

 

Oft ist Eigeninitiative gefragt , verlassen sie sich nicht  nur auf die Informationen vor der Haustür.

 

 

 

 

Sofern nicht anders erwähnt, wurden uns die Bilder und Videos freundlicherweise von der Firma Medtronic zur Verfügung gestellt.